Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge auf Dachfläche

Breitschwerd5. Nachhaltigkeit und technische Infrastruktur1 Comment

Die ört­li­chen Bau­vor­schrif­ten für den “Stadt­kern Burk­heim” beinhal­ten u.a. das Ver­bot von Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen in der Stra­ße Brün­nele­buck, die nicht zum unmit­tel­ba­ren, his­to­ri­schen Stadt­kern gehört. Die Argu­men­te, die sei­ner­zeit an die jewei­li­gen Eigen­tü­mer gin­gen, sind u.E. Heu­te nicht mehr halt­bar. Im Zuge der poli­tisch gewoll­ten und tlw. ver­pflich­ten­den Ände­run­gen bei Hei­zungs­an­la­gen sowie Gewin­nung von Strom zur Eigen­nut­zung usw. ist die Ansicht der Stadt über­holt. Hin­zu kom­men die immer höher wer­den­den Ener­gie­kos­ten, die wir durch den Ein­bau sol­cher Anla­gen, für uns nicht redu­zie­ren kön­nen. Ins­be­son­de­re auch das Argu­ment der Stadt, dass das Erschei­nungs­bild der Stadt-
sil­hou­et­te dadurch beein­träch­tigt sei und zwar auch die Fern­wir­kung von Zufahrts­stra­ßen ist längst nicht mehr halt­bar. Wer von Brei­sach oder Ober­rot­weil nach Burk­heim fährt, sieht zunächst die
Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen in den Neu­bau­ge­bie­ten usw. Die Stra­ße Brün­nele­buck ist von dort über­haupt nicht sicht­bar. Es wäre daher sehr wün­schens­wert, wenn man die­se Vor­schrift für den erwei­ter­ten Bereich des “Stadt­kerns Burk­heim” ändern bzw. anpas­sen würde.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Uwe Pelz
15. April 2022 6:52

So schaut’s aus. Alle Bun­des- und Lan­des­po­li­ti­ker for­dern die „Ener­gie-Zei­ten­wen­de“, das muss jetzt auch schnellst­mög­lich auf kom­mu­na­ler Ebe­ne umge­setzt den Bür­gern vor Ort ermög­licht werden.